Weltrettung durch Berggruen




Weltrettung durch Berggruen

Ungelesener Beitragvon Rabia » Di 23. Nov 2010, 11:00

Hallo, nachdem der Milliardär Nicolas Berggruen Karstadt gerettet hat, will er nun die Welt retten. Er suchte nach einem Hebel, der viel bewirkt – Veränderungen der Regierungsstruktur. In seinem Think Tank will er gute Ideen generieren und sie in der wirklichen Welt realisieren. Das erstes öffentliches Projekt ist Kalifornien. In den USA gibt es viel zu viele Parteigänger und Einflussgruppen - auch die neue Systempartei, die Tea Party. Sie streiten sich und kooperieren kaum.

Berggruen hat Ideen bereits gesammelt. Einige sind kurzfristig und betreffen das Budget, Steuern und dergleichen. Andere sind langfristig und sehr strukturell: term limits, saving plans, einen unpolitischen Senat, neue Wahlgesetze und -prozesse.
Er hat viele ehemalige Staatsführer in seinem Komitee. Er sagt: „Wenn eine Forschergruppe und ich Vorschläge machen, ist das nur eine Meinung und nicht stark genug. Deshalb wollte ich eine Gruppe aus Weisen, Männern wie Frauen, aufbauen, die hochqualifiziert sind, viel Erfahrung haben und von allen Seiten respektiert werden. Eine Gruppe, die den Staat widerspiegelt und nicht politisch einseitig ist. Auf ihren Treffen formulieren die Weisen Empfehlungen für den Kongress und den Gouverneur. Berggruen: „Aber wir wollen und brauchen die Akzeptanz der Wählerschaft, und deshalb werden wir Bürger- und Gesetzesinitiativen fördern. Einige der von uns befürworteten Reformen kann der Gesetzgeber selbst durchführen, andere müssen der Öffentlichkeit vorgelegt werden. In Kalifornien kann man das machen, und das ist auch ein Grund dafür, dass es dem Staat schlechtgeht: Jeder reicht Initiativen ein, und nicht alle sind klug. Der Prozess ist sehr kostspielig. Unsere Initiativen und Reformen werde ich über das Institut finanzieren. Damit wir zeigen können, dass wir nicht nur das moralische Gewicht einer ausgewogenen Gruppe anerkannter Persönlichkeiten auf unserer Seite haben, sondern auch die finanzielle Macht, deren Vorschläge umzusetzen.“

Berggruen will eine weltweite Beratergruppe aufbauen, die natürlich auch überparteilich ist. Von der linken Seite ist aus Deutschland der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder dabei. Auf der Website seines Instituts wird darüber nachgedacht, dass sich die eher autoritär geführten asiatischen Staaten und der funktionsunfähig gewordene westliche Liberalismus austauschen und wechselseitig bereichern könnten. Berggruen: „Der Osten ist stark darin, staatliche Dienste durchzuführen und im Interesse des Ganzen harmonisch zusammenzuarbeiten. Dem liegt eine lange Tradition des auf Harmonie ausgerichteten Konfuzianismus zugrunde. In den letzten hundert Jahren hat es in China mit den Grundrechten zwar nicht gut ausgesehen, aber wenn man die letzten dreitausend Jahre anschaut, dann war das Land viel stabiler als etwa Europa.“

Nach Kalifornien will sich Berggruen Deutschland vornehmen und dann die ganze Welt. Wird Berggruen der Retter der Welt? LG Rabia
Rabia
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 22. Sep 2009, 12:16

von Anzeige » Di 23. Nov 2010, 11:00

Anzeige
 

Re: Weltrettung durch Berggruen

Ungelesener Beitragvon hanjoheyer » Di 30. Nov 2010, 13:52

Hallo Rabia,

entschuldige bitte, dass ich jetzt erst antworte. Das Forum ist (war?) völlig eingeschlafen, und ich habe kaum mehr nachgeschaut, ob es neue Enträge gibt. Umso erfreulicher dein Eintrag.
Berggruen hatte ich bisher nicht in meinem Fokus. Er hat Karstadt aufgekauft. Das ist alles, was ich von dem Mann weiß. Es wäre natürlich erfreulich, wenn er sich als einer jener Menschen zeigen würde, die ich in meiner HP als Schirmherren bezeichne. Schirmherren sind jene Elite, die der Lumpenelite Paroli bietet. Sie sind die Hüter der Welt und nicht deren Ausbeuter und Zerstörer. Ich schrieb auch heute darüber. Ich werde ab sofort nach Berggruen recherchieren. Mal sehen, was ich finde.

Ich würde mich freuen, mehr Kommentare von dir zum Thema, aber auch zu meinen HP-Artikeln zu finden.

Viele Grüße
joachim

PS: Zu seinem Thinktank:

Gehört dieser Thomas Schwartz dazu?
http://www.bundesdekane.de/web/webconte ... hwartz.pdf
hanjoheyer
 
Beiträge: 403
Registriert: Fr 7. Dez 2007, 11:41
Wohnort: Dienstweiler im Hunsrück

Re: Weltrettung durch Berggruen

Ungelesener Beitragvon Rabia » Di 7. Dez 2010, 12:27

Hallo Joachim, das glaube ich nicht. Ich frage mich, ob Nicolas Berggruen wirklich das ist, was er scheinen will. Wenn man bei Karstadt auf Esoterik klickt, dann bekommt man z.B. „Bestellungen beim Universum“ von Bärbel Mohr angezeigt.
Ich habe die Berggruen Holding schon darauf hingewiesen für welchen bullshit sie da Werbung macht. Aber es bringt nun mal Geld und es ist gut fürs Weihnachtsgeschäft. Ich frage mich, warum die sich Lichtfabrik nennen.

Bärbel Mohr sagte: „Lest meine Bücher, dann könnt ihr alle hexen." Zum Glück können nur richtige Hexen hexen. Wenn man nur Bärbel Mohr lesen müsste, dann wäre jeder Magier, der sich jahrelang mit Douval, Bardon, Milton Erickson etc. herumschlägt, ein Idiot. Nur eine Hexe mit psychokinetischen Kräften kann zeigen, dass der Geist die Materie beherrscht. Du hast mir mal geschrieben, dass in einen Zauber immer die gesamte Seelenlage mit einfließt. Wer ist sich seiner Seelenlage schon voll bewusst? Keiner!!! Folge ist, dass ich bei meinen magischen Experimenten ständig die allergrößten Überraschungen erlebe. Hexenkunst ist alles andere als easy. Und wie jede Kunst, kann es nicht von jedem erlernt werden.

Ich habe auch ein Buch geschrieben über meine Erfahrungen mit meinen magischen Experimenten. Aber kein Verlag will mein Manuskipt lesen, weil es zu anspruchsvoll ist und weil ich darin schreibe, auf was man beim Hexen so alles achten muss (ist eine Menge). Da greift man doch lieber zu einer Bärbel Mohr, die sagt „alles ist ganz easy“. Die dumme Masse will lesen: „So werden Sie reich und glücklich“. Wenn der Autor in einer Mülltonne haust und täglich Haldol braucht, wenn interessiert das schon.

Bärbel Mohr ist kürzlich im Alter von 46 Jahren an Krebs gestorben. Auf ihrer HP gibt es „Kollegen-Tipps für Ärzte mit Krebspatienten“. Wenn man einen Tumor hat, soll man sich vorstellen, man habe Piranhas im Blut, die ihn auffressen. Warum hat es bei ihr nicht
funktioniert? Vielleicht weil sie keine Hexe war?

Der Hypnotherapeut Zimmermann schreibt dazu: „Nach den Insider-Informationen, die mir vorliegen, tendiere ich eher dazu zu glauben, dass Bärbel Mohr sich ihren Tod durchaus bestellt hat, denn wenn man vor der Entscheidung steht, der Welt sein wahres Gesicht zu zeigen oder zu sterben, ist der Tod manchmal die leichtere Wahl.“

Da ich die Bücher von Bärbel Mohr kennen, kann ich sagen, dass sie von Magie überhaupt keine Ahnung hatte und sich deshalb ihren Tod überhaupt nicht bestellen konnte – die konnte nur die Leute hinters Licht führen. Aber auch Zimmermann hat von Magie keine Ahnung. Alle reden über Magie, obwohl sie davon keine Ahnung haben.
Auch Magier Staudenmaier ärgerte sich darüber, dass hirnphysiologisch Suboptimierte ihn belehren wollten: „Ein jeder glaubt hier das Recht zu haben mit souveräner Überlegenheit mitzusprechen, wenn er nur etwas Literatur - und oft was für eine! - gelesen hat, auch wenn er selber niemals auf diesem Gebiete experimentierte.“

Hugo Egon Balder hat in seinem Buch „Wunsch-Bullshit im Universum“ geschrieben: „Hinter diesen Ideen steckt einerseits positives Denken – nichts dagegen!« Aber dahinter verbirgt sich andererseits auch eine aus Esoterik, Magie und verschiedenen Religionen zusammengeklaubte Weltanschauung, die allen Ernstes behauptet: Du bist Gott. Die Wünschelwichte präsentieren sich als allwissende Gurus, Magier, Psychologen, Philosophen und Seelsorger. Sie greifen tief in das Leben von Menschen ein, die in Not, krank oder verzweifelt sind oder nach dem Sinn ihres Lebens suchen. Die aber bekommen Bullshit statt Lebenshilfe.“

Balder hat zwar recht, aber ich denke, ein Aufklärungsbuch sollte von jemand geschrieben werden, der wirklich Ahnung von Magie hat.

Bärbel Mohr ist als Schwindlerin aufgeflogen, aber für ihre Bücher wird weiterhin fleißig Werbung gemacht. Nicolas Berggruen möchte in der Öffentlichkeit als Hüter der Welt wahrgenommen werden, als Schirmherr, der der Lumpenelite Paroli bietet. Aber findest du es o.k., wenn diese Lichtfabrik trotzdem mit so einem Bullshit Werbung macht, obwohl man sie mehrfach darauf hingewiesen hat, dass diese Autoren enorme Schäden anrichten? Wie würdest du die Lichtfabrik sittlich bewerten? Sittlich indifferent? Hat sich eine Firma, die sich Lichtfabrik nennt, nicht entsprechend zu verhalten?

Viele Grüße

Rabia
Rabia
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 22. Sep 2009, 12:16

Re: Weltrettung durch Berggruen

Ungelesener Beitragvon hanjoheyer » Mi 8. Dez 2010, 17:21

Du meinst das?

http://www.karstadt-buecher.de/shop/kar ... pe3wd1.tc3

Das hat natürlich nichts mit Berggruen zu tun. Er weiß sicher nicht, welche Bücher in Karstadts Buchabteilungen verkauft werden.

Andererseits hast du insofern recht, dass Bücher, die echte Magie enthalten, nicht gedruckt werden. Das ist wohl auch besser so. Die echte Magie schützt sich selbst vor Missbrauch.
hanjoheyer
 
Beiträge: 403
Registriert: Fr 7. Dez 2007, 11:41
Wohnort: Dienstweiler im Hunsrück

Re: Weltrettung durch Berggruen

Ungelesener Beitragvon Rabia » Do 9. Dez 2010, 08:07

Hallo Joachim, seine Holding weiß es. Und diese bezeichnet sich als Lichtfabrik. Sie hat aber keine Probleme damit, für eine Autorin zu werben, die andere Leute hinters Licht führt.

Viele Grüße

Rabia
Rabia
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 22. Sep 2009, 12:16

Re: Weltrettung durch Berggruen

Ungelesener Beitragvon Rabia » Do 9. Dez 2010, 08:15

Warum wurde dann Douval gedruckt, warum Bardon? Ist das keine echte Magie? Ein echtes Magiebuch könnte man Millionen von Menschen in die Hand geben. Nur 1 könnte damit was anfangen. Derjenige mit psychokinetischen Kräften.
Rabia
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 22. Sep 2009, 12:16


TAGS

Zurück zu Politik und Wirtschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron